Update: Projekt Strassenkatzen

von Sandra Hansmann (Kommentare: 0)

Update: Petra hat eine neue Strassengruppe entdeckt

Update 11.10.2017: Nun ging es ruck zuck

Enrica und Antonio konnten in den letzten beiden Tagen 4 der neu aufgetauchten Kätzchen einfangen.

Grosses Glück hatte der kleine Kater, der gestern von der Strasse geholt wurde. Er kam auf eine Pflegestelle - und bereits heute hat man uns mitgeteilt, dass der Kleine bleiben darf - suuuuper!!!!

Gestern wurden 2 weitere kleine Kater, sowie ein Mädchen erwischt und vorerst in Sicherheit auf eine Pflegestelle gebracht.

Nun muss dringend ermittelt werden, wieviele Kätzchen noch einzufangen sind ......wir halten euch auf dem Laufenden ...

Update 10.10.2017 - Neues zur Strassengruppe in Rom

Ihr erinnert Euch? Insgesamt hatte Petra dort 11 Katzen eingefangen und kastrieren lassen.
3 haben in Rom ein Zuhause gefunden und 3 weitere in der Schweiz - die anderen mussten wir wieder an ihren gewohnten Ort zurück bringen.
Eigentlich fehlten nur noch eine Katze und 2 Kater - alle extrem scheu.
Seit Sonntag sind jedoch 5 oder 6 weitere Kätzchen, ca. 2 Monate alt, aufgetaucht.
Antonio, der junge Mann der die Gruppe füttert, hat Fotos geschickt und uns informiert. Petra hat sofort Kontakt mit Daniele von Torre Argentina aufgenommen - er hat zugesagt 3 der Kitten zu übernehmen.
Enrica und Antonio haben gestern Abend bereits eines der Kleinen erwischt - es liess sich mit den Händen einfangen und scheint auch sonst recht zutraulich zu sein.
Entweder hat die Mutter diese Kätzchen bisher versteckt gehalten, oder sie wurden dort ausgesetzt??? Wie auch immer - hier ist sofortiger Handlungsbedarf !

Update 04.09.2017

Heute Morgen um 6:30 Uhr hatte sich Petra mit Antonio verabredet.

Er hat die getigerte Mama und die schwarz-weisse Tochter aus der Strassengruppe in Rom adoptiert.

Wir freuen uns sehr für die beiden - danke Antonio und alles Gute!!!

Update 31.08.2017

 

Die Situation in Rom hat sich weiter verschlimmert.

Ein Obdachloser macht uns seit einer Woche das Leben schwer. Er ist volltrunken und schreit, dass das seine Katzen seien und wir sie nicht füttern dürfen.

 

Am vergangenen Freitag Abend hatte sich Petra mit dem jungen Mann (Antonio), der am Abend füttert und der Tierfreundin Enrica die dort wohnt und uns unterstützt, verabredet. Und sie waren sehr erfolgreich!!!

Wir haben die getigerte Mutter und alle 4 verbliebenen Kitten erwischen können.

Nun sind nur noch eine Katze und ein Kater zu kastrieren, dann wäre diese Gruppe abgeschlossen. Es handeln sich um die 2 scheuesten Katzen der Gruppe und wird uns sicher noch einige Zeit und Geduld kosten -Antonio hat versprochen uns zu helfen.

Zum Abschluss noch eine wunderbare Nachricht: Antonio wird nach dem 04. September sowohl die Tigermama als auch das Schildpattmädchen adoptieren. Nachdem er sie ja täglich füttert, hat er sich verliebt - wie schön für die beiden.

Somit bleiben noch der rote Kater, der getigerte Kater und das schwarz weiße Mädchen übrig - für die wir nun dringend ein Zuhause suchen.

Update 17.08.2017

Am Mittwoch morgen auf dem Weg ins Buero - Petras täglicher Halt bei der Strassengruppe in Trastevere.

Und das ist sie - die Katzemmama die noch einfangen bzw mitgenommen und kastriert gelassen werden muss. Petra darf sie inzwischen anfassen, sie wartet jeden Morgen schon auf sie.

Sobald wir wieder einen Käfig frei haben, möchten wir sie und auch die 4 restlichen Kitten von dort weg holen. Drei der Kleinen lassen sich während dem Fressen anfassen, nur das Schilpattmädchen bleibt auf Distanz.

Wir wünschen uns auch für diese Kätzchen ein besseres Leben - und wenn irgendwie möglich auch für die Mama - sie hat sich in Petra´s Herz geschlichen :-)

Update 23.07.2017

Im frühen Morgengrauen (noch vor dem Büro um 5:30h in Rom) hat Petra zuerst die 2 Katzen, die bereits am Wochenende einfangen und kastriert wurden, wieder frei gelassen. Glücklicherweise gelang es ihr diese 4 Kätzchen von der Strasse zuholen.

Der rote kleine Kater ist sehr zutraulich, wir haben ihn Aurelio getauft (nach seinem Fundort Via Aurelio Saffi). Er soll nicht wieder auf die Strasse zurück, denn zutrauliche Katzen haben zudem das Risiko ggf. den falschen Menschen zu vertrauen.

Dort ist nun noch eine Mutter einzufangen. Aber diese ist jetzt durch die Einfangaktion sehr verschreckt. Petra wird einige Tage abwarten müssen, ehe sie wieder Vertrauen gefasst hat und näher kommt. Weiter ist dort noch ein rotes Kätzchen, sicher ein Bruder von diesen vier und 3 kleinere aus einem anderen Wurf.

Petra wird die Situation natürlich weiterhin im Auge behalten und bei Gelegenheit weiter einfangen.

Eigentlich sollten diese 4 Mäuse zu unserer Freundin Rita in Pflege. Da wir aber seit mehreren Tagen von diversen Bränden in unmittelbarer Nähe betroffen sind, hat sie andere Notfälle aufgenommen - so sitzen die kleinen bei uns in der Pension.

13.07.2017: Neues Projekt - Strassenkatzen

Petra hat auf ihrem Weg zur Arbeit bei einem Waldstück zwischen Monteverde und Trastevere eine neue Strassengruppe entdeckt.

Seither wird sie täglich von ihr gefüttert. Täglich kommen mehr Katzen zur Futterstelle.

Die Organisation Torre Argentina wurde bereits informiert und um Hilfe gebeten .. wir haben das Gefühl langsam erdrückt zu werden.

Ist es denn möglich, dass sonst niemand die Not bemerkt hat? Diese Gruppe wird irgendwo sicherlich gefüttert - wenn auch spärlich, aber sonst würden sie nicht überleben und vorallem würden sie sich nicht vermehren.

Leider passiert das viel zu oft - es wird gefüttert, aber nicht kastriert .. damit wird das Leid der Katzen nur noch schlimmer ...

Zurück

Einen Kommentar schreiben