UPDATE! Notfall ... Mirta und 5 Kitten

von Sandra Hansmann (Kommentare: 0)

Ob wir die richtige Entscheidung getroffen haben ?

16.05.2019: Mirta gehts besser

Wir freuen uns Euch mitteilen zu können, dass es Mirta bedeutend besser geht. So haben wir ihr gestern 2 ihrer Kitten zurück gegeben. Die anderen 3 bleiben bei Nerina, der schwarzen Pflegemutter.

Und weil es derzeit wirklich rund geht bei uns: Am Dienstag Abend wurde ein ca. 15 Tage altes Kätzchen bei strömendem Regen mitten auf einer Wiese gefunden. Evtl. wollte die Mutter ihre Jungen in Sicherheit bringen und ist gestört worden..... oder ihr ist etwas zugestoßen. Der kleine Kater wurde zu uns gebracht, weil er bei dem Gewitter nicht lange überlebt hätte.

Wir haben ihn zu Mirta hinzugesetzt und obwohl er viel kleiner ist, erkämpft er sich seinen Platz.

Wir hoffen, dass wir alle Kitten durchbringen und vor allem, dass sie dann auch alle ein schönes Zuhause finden.

13.05.2019: Update zu den Jungen der schwarzen Katze

Es war anders geplant, aber durch den neuen Notfall Mirta, der kranken Katzenmama, mussten wir umdisponieren.

Wie ihr wisst, ist die schwarze Katze (wir nennen sie Nerina) nun Amme von den 5 ca. 12 Tagen alten Kätzchen von Mirta. Ihre eigenen 4 Kitten mussten wir alleine in einen Käfig umsetzen. Sie sind jetzt ca. 7 Wochen alt, sollten noch ein etwa 2 bis 3 Wochen bei der Mutter bleiben .....

Mirta geht es besser, unser Tierarzt meint wir können am Mittwoch versuchen ihr 2 Kitten zurück zu geben - Milch hat sie noch. Aber das bedeutet, dass Nerina weiter Amme für die anderen 3 Babys machen muss.

So haben wir beschlossen gestern die ersten beiden Jungen von Nerina in Adoption zu geben. Bei beiden Familien ist bereits eine Katze vorhanden. Nach ersten Rückmeldungen können wir berichten, dass alles sehr gut läuft

12.05.2019: Neues von Mirta

Während Mama Mirta bei Stefania gesund gepflegt wird, kümmert sich die schwarze Mama rührend um deren 5 Kitten.

Alle sind gesättigt und sauber und scheinen rundum zufrieden. Morgen erneuter Tierarztbesuch, - dann sehen wir wie es Mirta geht und wir ihr evtl. 2 Kinder zurück geben können.  

11.05.2019: Unsere Entscheidung war richtig :-)

Der letzte Gedanke gestern Abend, der erste Gedanke heute Morgen - wie geht es der kranken Katzenmama Mirta ? (so haben wir sie getauft), wie geht es ihren 5 Kitten mit der Ersatzmutter ? Wie geht es den 4 Kitten, die nun ohne ihre Mutter in einem Käfig sitzen ?<

Das war auch der Grund, weshalb Petra heute bereits bei Öffnung der Pension um 8:30 Uhr vor der Türe stand. Da es Valentina genauso ging, kam sie auch dazu, obwohl sie heute frei gehabt hätte. .

Die schwarze Ersatzmama ist ganz toll, - sie hat die 5 Babys wie ihre eigenen angenommen. Sie setzt sich vor sie und faucht uns an, um sie zu verteidigen. Um den Käfig zu säubern, mussten wir sie abtrennen. Die 5 Kitten haben wohlig geschlafen - waren gesättigt und sauber geputzt.

Die 4 leiblichen Kitten der schwarzen Mutter sind im Käfig nebenan. Sie haben gespielt als wir ankamen. Wir haben alle 4 kontrolliert, es scheint soweit alles gut. Natürlich werden sie ihre Mutter vermissen, aber im Moment müssen sie sich gedulden.

Nun war nur noch in Erfahrung zu bringen, "wie geht es Mama Mirta"?
Stefania brachte die Katze heute Vormittag zum Tierarzt. Sie hat sich seit gestern bereits deutlich erholt. Das tiefe Loch im Bauch hat sich bereits sehr verkleinert, die Rötung der Zitzen ist zurück gegangen. Sie hat kein Fieber mehr und frisst mit großen Appetit. Die Wunde wurde gereinigt und desinfiziert. Der Tierarzt meinte, wenn Mirta bis Montag weiter so gute Fortschritte mache, könnte man ihr 2 oder 3 Babys zurück geben (5 sind zu viel).

Wir können heute etwas beruhigter zu Bett gehen und hoffen es geht weiterhin bergauf.

Auf den Fotos seht ihr Mirta beim Tierarzt und die 4 Kitten der schwarzen Mutter.

10.05.2019: Katze mit 5 Neugeborenen

Ein neuer schlimmer Notfall - heute wurden unsere Nerven ziemlich strapaziert und wir mussten eine schnelle Entscheidung treffen.

Am Mittwoch hat man uns eine Katze mit 5 Neugeborenen gemeldet. Die Katze hatte in Ladispoli im Garten einer Familie geworfen. Diese Leute bereiteten gerade ihren Umzug vor und hatten Skrupel die Katzen allein zurück zu lassen. Da wir sie versorgt glaubten und die Familie meinte es sei nicht eilig, sind Petra, Stefania und Valentina erst am Freitag hingefahren. Stefania hatte uns ab diesen Tag einen Pflegeplatz angeboten, und so wollten wir um die Katzen direkt zu ihr bringen.

Valentina hat sofort gesehen, dass etwas nicht stimmte - sie sah das schon auf ein paar Meter Entfernung. Die Katzenmutter lag ziemlich apatisch auf der Seite und 5 Kitten schrien um die Wette und versuchten verzweifelt zu trinken. Bei näherem hinsehen, stellte sie fest, dass die Zitzen der Katzenmutter hoch rot und fast blutig waren. Neben einer Zitze war eine offene Stelle und daneben ein riesen Abszess. Fūr uns unverständlich, dass die Leute so gar nichts bemerkt haben ....

Valentina und Stefania nahmen die ganze Familie mit und fuhren sofort zum Tierarzt. Die Mutter hatte hohes Fieber und war dehydriert. Der Tierarzt öffnete den Abszess und da kam jede Menge Eiter und Blut aus der Wunde. Anstelle des Abszesses ist jetzt ein tiefes Loch. Die tapfere Katzenmutter muss nun 2x täglich Medizin bekommen und mindestens für 3 Tage zum Tierarzt um die Wunde zu reinigen. Sie kann / darf ihre Babys im Moment nicht säugen.

Nun mussten wir schnell handeln und entscheiden - was tun mit den 5 Kitten? Wir alle sind berufstätig, keiner von uns kann die Aufzucht von 5 Kitten übernehmen.

Wir mussten versuchten, ob eine unserer Katzenmūtter in der Pension die Kleinen aufnehmen würde. Zuerst versuchten wir es mit Mira. 2 von Mira's Jungen sind ja bereits vermittelt und das Dritte ist fast 3 Monate alt und wird am Montag auch zu ihrer Familie ziehen. Aber leider wollte Mira nichts von den fremden Kätzchen wissen. Dann blieb nur noch die schwarze wilde Mutter - ihre 4 Kinder sind ca. 7 Wochen alt und können schon alleine fressen. Der Versuch schien zu klappen, die 5 Winzlinge hatten solchen Hunger, dass die schwarze Katze zwar erst knurrte, sich dann aber einfach hinlegte.

Wir waren am Nachmittag nochmal dort um die Situation zu kontrollieren - es scheint alles gut zu gehen. Dass jetzt die 4 leiblichen Kitten alleine in einem Käfig sein müssen, macht uns traurig und zeigt uns unsere Grenzen auf. Auch wenn die 4 recht unbekümmert spielten und nicht den Eindruck machten, als wūrden sie leiden - bleibt unser schlechtes Gewissen.

Viele von Euch werden jetzt sicher denken, dass wir grausam oder falsch gehandelt haben., dass es doch eine andere Lösung geben müsste...... Wir wissen ja selbst nicht, ob es richtig war - aber so haben VIELLEICHT alle 9 Kätzchen eine Chance zu ûberleben. Und falls sich die kranke Mutter gut und schnell erholt - meinte der Tierarzt, wir könnten in 3 bis 4 Tagen wagen ihr die Babys zurück zu bringen.

BITTE DRÜCKT UNS DIE DAUMEN - WIR BRAUCHEN EURE MORALISCHE UNTERSTÜTZUNG!!!!

Zurück

Einen Kommentar schreiben