UPDATE: Manchmal fehlen uns einfach die Worte

von Sandra Hansmann (Kommentare: 0)

Bei manchen Menschen ist von Menschlichkeit nix zuspüren... und bei Tieren schon garnicht

Aphrodite ist auf eine Pflegestelle umgezigen - mit Aussicht das sie für immer bleiben darf

Am Sonntag Vormittag hat Petra Aphrodite in ihr hoffentlich neues Zuhause gebracht.

Marzi - so heißt das neues Frauchen, hat uns eine Pflegestelle angeboten. Aphrodite hat sehr darunter gelitten, dass sie alleine zurück geblieben ist (Ihre Kinder Adonia und Alexia haben bereits ein Zuhause gefunden).

Sie begann sich wie verrückt zu putzen und sich das Fell aus zu rufen - Stress. Sie bekam Bachblüten und Petra war klar, sie braucht ein Zuhause. Bei Petra konnte sie nicht bleiben, da sie Angst vor Hunden hat- und so war sie im erstem Stock den ganzen Tag alleine.

Marzi hat gleich gesagt, wenn es mit ihren anderen Katzen klappt - kann sie bleiben. Wie es scheint - ist es Liebe auf den ersten Blick.

Wir drücken ganz fest die Daumen und Pfötchen.

11.09.18: Tolle Nachrichten

Update zu Adonia und Alexia - sie sind reserviert!!


Wie gut, dass wir Euch haben - durch "weitersagen" haben die beiden das Glück gefunden. In diesem Fall herzlichen Dank an Nicole - durch Sie haben unsere 2 kleinen Schwestern nun ein Zuhause gefunden. Sie werden in ca. 2 Monaten gemeinsam nach Berlin auswandern - wir freuen uns riesig.

Dickes Dankeschön für Euere Hilfe :-)

 

22.08.18: Adonia und Alexia suchen ein neues Zuhause

Die beiden ehemaligen Sorgenkinder sind mittlerweile schon so groß geworden, dass wir uns nun auf die Suche nach einem neuen Zuhause für die beiden machen können.

Adonia und Alexia leben im Moment noch zusammen mit ihrer Mutter Aphrodite bei Petra zu Hause. Sie sind jetzt genau 8 Wochen alt und fressen selbstständig.

Langsam möchten wir anfangen uns nach einem geeigneten Körbchen umzusehen. Es wäre toll, wenn die beiden zusammen bleiben könnten.

Vorrangig suchen wir wie immer zuerst in Rom oder Umgebung!!!

17.08.18: Tolle Neuigkeiten

Wir haben Aphrodite diese Woche kastrieren und FIV / FELV testen lassen. Sie hat die OP gut überstanden und der Test ist zum Glück negativ. Unser Tierarzt hat den Test noch mal wiederholt, weil er genauso wie ich, die Befürchtung hatte, dass Aphrodite positiv ist. Jetzt sind wir natürlich sehr erleichtert, dass wir uns geirrt haben, hängt ja auch die Zukunft ihrer 2 kleinen Mädchen, Adonia und Alexia, davon ab.

Aphrodite braucht ein ganz besonderes Zuhause. Durch die Strapazen, die sie hinter sich hat, - die Erkrankung an Herpes Virus, schlechtes Futter, Hunger, Durst, der Kampf ums Überleben und nicht zuletzt die Geburt ihrer 5 Jungen und der Verlust von dreien ihrer Kinder, das alles hat an ihr bzw. ihrer Gesundheit gezehrt. Durch den Herpes Virus hat sie eine nicht ausgeheilte Kieferhöhlenentzündung, noch immer kommt Eiter aus der Nase. An der Lippe hat sie eine kleine gutartige Geschwulst, auch das kommt durch ein schlechtes Immunsystem.

Ihre neuen Besitzer müssen also vor allem am Aufbau ihrer Abwehrkräfte arbeiten. Dazu braucht es liebevolle und erfahrene Menschen. Sie werden im Gegenzug eine ausgesprochen liebe und dankbare Katze bekommen.

Die 2 Kleinen werden wir versuchen hier in Rom oder Umgebung zu vermitteln, weil sie dann schneller in einer Familie aufwachsen dürfen, als wenn wir sie ausreisefertig machen müssten.

Wir freuen uns auf Eure Anfragen für Aphrodite.

21.07.18: Es scheint aufwärts zu gehen

Am Samstag Vormittag stand erneut ein Besuch beim Tierarzt an.

Die Kleinen sind jetzt 3 Wochen alt und können entwurmt werden, ebenso die Mutter. Unser Tierarzt war zufrieden,- der Gesundheitszustand von Aphrodite und ihren Jungen hat sich gebessert.

Unsere Hoffnung steigt, dass alle durchkommen und gesund werden - Bitte weiterhin Daumen drücken!

16.07.18:

Petra ist erst seit gestern Nachmittag wieder zurück in Rom, - sie war auf der Mitglieder- versammlung der Tierhilfe Süden in München. Somit konnte sie sich nicht mehr von der kleinen Alatea verabschieden, weil sie uns am Freitag Nacht, während ihrer Abwesenheit verlassen hat.
Nun sind nur noch die dreifarbige Adonia und die schwarz-weisse Alexia übrig geblieben. Nach wie vor sind sie nicht über dem Berg - sie sind jetzt ca. 20 Tage alt. Adonia ist fast doppelt so gross - sie hängt ständig an der Mutter.

Jetzt ist es also Alexia die uns Sorgen macht . Wir füttern zu, aber seit gestern trinkt sie fast nur unter Zwang. Sie bekommt jetzt zusätzlich Vitamine, die ich Petra München mitgegeben habe.

Auf den Fotos könnt Ihr den Grössenunterschied relativ gut sehen.

Bitte bitte Adonia und Alexia - Ihr und Eure Mutter müsst stark sein - es kann doch nicht sein, dass uns trotz aller Anstrengung die ganze Familie nach und nach weg stirbt...

14.07.18: Erneut eine traurige Nachricht

Leider traurige Nachrichten - unsere kleine Alatea hat es nicht geschafft :-(

Petra und Sergio haben alles versucht, zuletzt hatte sie keine Kräfte mehr um zu kämpfen. Dieses sinnlose sterben muss ein Ende haben, nur durch Kastrationen können wir dagegen angehen!

Komm gut über die Regenbogenbrücke, Deine Brüderchen warten dort auf Dich.

05.07.18: Der kleine Schatz hat es nicht geschafft

Leider muss ich Euch eine traurige Nachricht überbringen.

Unser Minibaby ist für immer eingeschlafen. . Schon seit gestern hatte wir kaum noch Hoffnung, jedesmal wenn Petra zu ihm ging - auch in der Nacht - rechnete Sie damit, dass er nicht mehr lebt. Jedesmal hat er sie jedoch überrascht - bis zum Donnerstag Morgen...

Wir haben zusammen gekämpft - haben alles versucht - alles umsonst. Und immer wieder ist er da - dieser Schmerz und die Frage WARUM???

WARUM übernimmt kein Staat auf dieser Erde die Verantwortung und unternimmt etwas gegen das Leid der Tiere????

WARUM gibt es so wenige Menschen die das Elend sehen und helfen????

Komm gut über die Regenbogenbrücke kleiner Schatz :-(

04.07.18: Aphrodite erholt sich , aber ...

Aphrodite selbst geht es deutlich besser und 3 ihrer Jungen sind kleine Wonneproppen.

Sorgen macht uns nach wie vor das kleinste Kätzchen, ich glaube es ist ein kleiner Kater. Nachdem er es kräftemäßig nicht mehr schafft bei seiner Mutter zu trinken, unterkühlt war und Aphrodite ihn auch nicht weiter beachtet (die Natur kann grausam sein), haben wir ihn seit gestern komplett separiert.

Er liegt nun in einer kleinen Schachtel auf einer Wärmeflasche. Vergangene Nacht ist Petra 3 mal aufgestanden, um ihn zu füttern und die Wärmeflasche neu zu machen ...... Er lebt noch ..... ist sehr schwach, aber wir geben nicht auf.

Tagsüber Sergio, nachts Petra (trotz Vollzeitarbeitsstelle) . Bereits gestern hat Petra jedesmal befürchtet ihn leblos vorzufinden, aber der Kleine kämpft.

BITTE schickt ihm positive Energie, er braucht das mehr als dringend!

01.07.18: Sonntag

Heute Vormittag hatte Petra Dienst in der Pension.

Und wie gestern schon vorherzusehen war, ist das schwächste der 5 Kitten in der Nacht gestorben :-(

Nachdem alle anderen versorgt waren, hat Petra die kleine Familie mit nach Hause genommen. Auf anraten unseres Tierarztes haben wir alle mit Frontline Spray behandelt - die Kitten nur ganz vorsichtig. Der Mutter haben wir das Antibiotikum gespritzt, hierzu müssen wir zu zweit sein, weil es in den Muskel gespritzt wird.

Petra hat einen Teil des Kaninchenkäfigs in die Badewanne gestellt, alles weich und sauber ausgelegt. Der Mutter hat sie Aufbaufutter von Hills bereit gestellt - und zu unseren großen Freude hat sie gut davon gefressen und auch das Wasser dankbar angekommen.

Zuhause hat Petra das natürlich viel besser im Blick und kann bei Bedarf nachhelfen. Sie atmet noch immer röchelnd, Petra putzt ihr die Nase so oft es geht.

Das kleinste Kitten, das schwarze - macht uns im Moment die größten Sorgen. Petra heute Mittag etwas Kittenmilch zugefüttert und hoffen, dass das Kleine und seine Geschwister es packen.

Eure Daumen werden weiterhin gebraucht!

30.06.18: Samstag Abend

Valentina und Petra waren am späten Abend noch mal in der Pension, um nach ihnen zu sehen. Und das war gut so - denn die Mama hatte nichts, aber auch gar nichts gefressen.

Dabei ist das jetzt immens wichtig für sie und ihre Kleinen. Leider wird einer morgen wahrscheinlich nicht mehr erleben.... er war schon heute Morgen der schwächste der 5 Kitten. Die anderen 4 machen einen besseren Eindruck.

Wir haben die Mutter mit der Hand gefüttert. Und zum Glück begann sie - nach anfänglichem Kopf wegdrehen - dann doch zu lecken.

Am Sonntag werden wir die ganze Familie vorsichtig mit Frontline Spray behandeln, um die lästigen Parasiten los zu werden.

Bitte drückt uns weiter die Daumen.

30.06.18: Samstag morgen

Samstag morgen um 7:40 Uhr - vereinbart war 8 Uhr, weil Petra wenigsten am Wochenende ohne Hektik aufstehen möchte.

2 Männer übergaben ihr einen Käfig, darin eine offensichtlich kranke Katze mit ihren 5 Neugeborenen.... arrivederci e grazie (Aufwiedersehen und Danke). Abgegeben wie ein Stück Ware .... kein Interesse wie es mit der kleinen Familie weiter geht, oder ob man uns evtl. irgendwie unterstützen kann ..... nichts.

Egal - wir haben die ganze Familie gleich heute Morgen zum Tierarzt gebracht. Die Mutter ist stark erkältet und atmet schwer, zudem ist sie unterernährt. Da sie ihre Kleinen säugt, ist eine Behandlung schwierig. Sie bekommt nun alle 24 Stunden ein leichtes Antibiotika gespritzt.

Ob die Kleinen es schaffen werden, liegt in Gottes Hand. Wenn die Mutter nicht behandelt wird, sterben sie ganz sicher an Herpes Virus.

Sie sind nun in der Pension in unserem neuen Quarantänezimmer untergebracht.

BITTE drückt fest die Daumen!

Zurück

Einen Kommentar schreiben