UPDATE - zu unserem roten Notfellchen

von Petra Gilgert (Kommentare: 1)

Traurige Nachrichten

19.11.2014

Sie hat es leider nicht geschafft Weinend

Dass es schlecht um das rote Katzenmädchen stand, haben wir nicht verheimlicht - aber natürlich hatten wir noch immer einen kleinen Hoffnungsschimmer. Unsere Tierärztin hatte sie sofort an den Tropf gehängt, da sie völlig ausgetrocknet und entkräftet war. Sie stellte fest, dass die Katze auch Blut verlor - eine innere Verletzung oder ein Tumor.....Für einen Eingriff war sie zu schwach, durch die Infusion sollte sie wieder zu Kräften kommen, um dann eine OP wagen zu können. Aber heute Morgen ist sie still und leise ueber die Regenbogenbrücke gegangen. In solchen Momenten geht es uns jedesmal wieder schlecht, wir versuchen uns mit "wenigstens ist sie nicht einsam und alleine auf der Strasse gestorben" selbst ein wenig zu trösten......

Wieder ein Fall der aufzeigt, wie wichtig die Kastrationen sind.....nur so können wir dieses unnötige Leid der Tiere verhindern.

***************************************************************************************************************************************

 

17.11.2014

Wie erst am Wochenende berichtet, konnten wir für unser mehr oder weniger blindes Notfellchen Venere einen Pflegeplatz bei unserer Freundin Giovanna finden.

GattinaRossaAber wir kommen nicht zum Auf- oder Ausatmen. Bereits heute hat eine Nichte von Valentina eine kranke Katze neben den Müllcontainern gefunden. Das erste was sie tat: Tante Valentina anrufen. Schon am Nachmittag haben Valentina' s Verwandte die kranke Katze gebracht. Valentina hat sofort die Lage erkannt, der Katze ging es sehr schlecht. Sie ist nur Haut und Knochen, das Fell ist stumpf, sie ist ausgetrocknet und ihre Hinterpfötchen sind total angeschwollen. Valentina brachte sie noch am heutigen Nachmittag zu unserer Tierärztin. Das rote Katzenmädchen wurde geröntgt, aber es konnte nicht mir 100% tiger Sicherheit festgestellt werden, was sie hat. Die Tierärztin vermutet ein Nierenproblem oder eine Entzündung des Uterus, oder gar einen Tumor. Wir haben sofort alles veranlasst, was nötig ist, um dem Kätzchen zu helfen. Eine Blutuntersuchung sollte weiter Aufschluss geben, was der Katze fehlt. Als ich heute Nachmittag nach dem Büro noch beim Tierarzt vorbei fuhr um nach der Katze zu sehen, stand es gar nicht gut um sie. Sie ist zu ausgetrocknet und zu schwach für eine Blutabnahme, nun hängt sie erstmal am Tropf. Morgen früh wird man weitersehen....wenn sie die Nacht überlebt.

GattinaRossa

 

 

 

 

 

links ist das geschwollene Hinterpfötchen gut zu sehen

 

 

 

 

GattinaRossaTrotz der schlechten Aussichten sind wir froh, dass das Kätzchen nun bei uns, bzw unserem Tierarzt in Sicherheit ist. Nach wie vor haben wir hier täglich schwere Unwetter mit starken Regenfällen. Zumindest ist die Katze im Trockenen und falls gar nichts mehr zu machen ist, dann können wir sie wenigstens von ihrem Leid erlösen und sie muss nicht auf der Strasse dahin vegetieren.

Aber nun wollen wir nicht ganz so negativ denken und hoffen, dass sie sich erholt und wir ihr helfen können wieder gesund zu werden.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Nadja |

Wir drücken alle vorhandenen pfoten und daumen, dass das arme seelchen nicht schon alle sieben katzenleben verbraucht hat !!! Eurer Engagement und eure Tatkraft ist sehr kostbar und von unschätzbarem Wert !! Bitte hört nicht auf damit !!

Antwort von Petra Gilgert

Danke Nadja